Neues Projekt mit 272 Wohnungen

Neues Projekt mit 272 Wohnungen

In der Charlottenburger Spreestadt unmittelbar hinter der KPM und direkt an der Spree werden bis 2019 insgesamt 272 Wohnungen gebaut. Das Projekt mit dem Namen Charlottenburg No. 1 wird von der Gesellschaft Cannon & Cannon realisiert. Das 11.300 Quadratmeter große Grundstück zwischen Englischer- und Wegelystraße hat das Unternehmen bereits 2007 erworben. “Die Spreestadt ist die beste unentdeckte Wohnlage Berlins”, sagt Mitgründerin Ann Cannon. Und verweist auf die kurzen Wege in den Tiergarten, zum Kurfürstendamm und zum Potsdamer Platz. Sie sei erstaunt, dass es an diesem Ort noch keinen Wohnungsbau gebe. “Wir werden an dieser Stelle ein neues Quartier am Wasser schaffen, exklusiv aber öffentlich zugänglich und mit viel Grün zwischen den einzelnen Baukörpern.” Das Investitionsvolumen liegt bei über 100 Mio. Euro.

Die Planung von Charlottenburg No. 1 wird von der Berliner Architektin Caroline Stahl verantwortet. Ihr Entwurf bezieht den Verlauf der Spree ausdrücklich mit einer Freitreppe zum Uferweg mit ein. Ein Wasserspiel entlang der zentralen Promenade erinnert an ein Flüsschen, den Schafgraben, der hier einst verlief und die KPM mit der Spree verband. Westlich dieser Promenade öffnet sich ein großzügiger Innenhof. Die Freitreppe flankieren zwei Hochhäuser mit jeweils neun Stockwerken und einem in dieser Lage einzigartigen Blick auf die Spree…

Berlins Highlights in der direkten Umgebung